Neustart eines iPhone (alle Modelle) – Anweisungen für den Neustart eines iPhone

Was Sie wissen sollten

  • Um ein iPhone X und höher neu zu starten, halten Sie die Seitentaste und die Leiser-Taste gleichzeitig gedrückt.
  • Um frühere Modelle neu zu starten, halten Sie die Sleep/Wake-Taste gedrückt. Wenn der Schieberegler für das Ausschalten auf dem Bildschirm angezeigt wird, lassen Sie die Ruhe-/Weckentaste los.
  • Dieser Artikel erklärt, wie man ein iPhone neu startet. Die Anweisungen gelten für das iPhone 13, 12, 11, XS/XR, X, 8, 7 und SE 2 sowie für alle früheren Modelle.

Wenn Sie Ihr iPhone auf die Werkseinstellungen zurücksetzen müssen, lesen Sie stattdessen diese Anleitung.

Neustart des iPhone X und später

Beginnend mit dem iPhone X hat Apple der Seitentaste an der Seite des Geräts neue Funktionen zugewiesen. Diese Taste kann verwendet werden, um Siri zu aktivieren, die SOS-Notfallfunktion aufzurufen oder andere Aufgaben auszuführen. Aufgrund dieser Änderung unterscheidet sich der Neustartprozess von der Methode, die bei früheren Modellen verwendet wurde.

Um das iPhone 13, iPhone 12 oder iPhone 11/XS/XR/X neu zu starten (Soft-Reset), gehen Sie wie folgt vor:

  • Halten Sie die Seitentaste und die Taste „Leiser“ gleichzeitig gedrückt. Die Lautstärketaste nach oben funktioniert auch, aber damit kann versehentlich ein Screenshot gemacht werden.
  • Wenn der Schieberegler zum Ausschalten angezeigt wird, lassen Sie die Tasten „Seite“ und „Lautstärke verringern“ los.
  • Bewegen Sie den Schieberegler von links nach rechts, um das Telefon auszuschalten.
  • Warten Sie 15-30 Sekunden. Wenn das iPhone ausgeschaltet ist, halten Sie die Seitentaste erneut gedrückt, bis das Apple-Logo angezeigt wird. Lassen Sie die Seitentaste los und lassen Sie das Telefon hochfahren.

Neustart des iPhone (alle anderen Modelle)

Um alle anderen iPhone-Modelle neu zu starten, gehen Sie wie folgt vor:

  • Drücken und halten Sie die Ruhe-/Wachtaste. Bei älteren Modellen befindet sich diese Taste auf der Oberseite des Telefons. Bei der iPhone 6 Serie und neueren Modellen befindet sie sich auf der rechten Seite.
  • Wen der Schieberegler für das Ausschalten auf dem Bildschirm angezeigt wird, lassen Sie die Taste „Ruhezustand/Wecken“ los.
  • Bewegen Sie den Schieberegler für das Ausschalten von links nach rechts. Dadurch wird das iPhone zum Ausschalten aufgefordert. Auf dem Bildschirm wird ein Kreisel angezeigt, der angibt, dass das Herunterfahren im Gange ist. Die Anzeige ist möglicherweise schwach und schwer zu erkennen.
  • Wenn sich das Telefon ausschaltet, halten Sie die Taste „Sleep/Wake“ gedrückt.
  • Wenn das Apple-Logo auf dem Bildschirm angezeigt wird, lassen Sie die Taste „Ruhezustand/Wecken“ los und warten Sie, bis der Neustart des iPhone abgeschlossen ist.

Erzwungener Neustart von iPhone 13, iPhone 12, iPhone 11, iPhone XS/XR, iPhone X, iPhone 8 und iPhone SE 2

Ein einfacher Soft-Neustart löst viele Probleme, aber nicht alle. In einigen Fällen – z. B. wenn das Telefon komplett eingefroren ist und nicht auf das Drücken der Sleep/Wake-Taste reagiert – müssen Sie einen erzwungenen Neustart versuchen. Weder bei einem Neustart noch bei einem erzwungenen Neustart werden die Daten oder Einstellungen auf dem iPhone gelöscht, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Bei iPhones mit Face ID (iPhone 13-Serie, iPhone 12-Serie, iPhone 11-Serie, iPhone XS/XR oder iPhone X), der iPhone 8-Serie oder dem iPhone SE 2 führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen erzwungenen Neustart durchzuführen:

  • Drücken Sie die Taste „Lauter“ und lassen Sie sie los.
  • Drücken Sie die Taste „Lautstärke verringern“ und lassen Sie sie los.
  • Halten Sie die Seitentaste gedrückt, bis Sie das Apple-Logo sehen (ignorieren Sie den eingeblendeten Schieberegler zum Ausschalten), und lassen Sie sie dann los.
  • Warten Sie, während Ihr Telefon neu startet.

So erzwingen Sie einen Neustart des iPhone (andere Modelle)

Ein erzwungener Neustart oder Hard-Reset startet das Telefon neu und aktualisiert den Speicher, in dem Apps ausgeführt werden. Ihre Daten werden dabei nicht gelöscht, aber das iPhone kann ganz von vorne beginnen. Wenn Sie einen erzwungenen Neustart eines älteren iPhone-Modells (außer iPhone 7; dazu im nächsten Abschnitt) durchführen müssen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Halten Sie die Sleep/Wake-Taste und die Home-Taste gleichzeitig gedrückt, während das Display des Telefons zu Ihnen zeigt.
  • Halten Sie die Tasten weiterhin gedrückt, wenn der Schieberegler für das Ausschalten erscheint, und lassen Sie die Tasten nicht los.
  • Wenn das Apple-Logo erscheint, lassen Sie die Sleep/Wake-Taste und die Home-Taste los.
  • Warten Sie, während das iPhone neu startet.

Erzwungener Neustart der iPhone 7 Serie

Der Prozess zum Neustart der iPhone 7-Serie ist etwas anders. Das liegt daran, dass die Home-Taste bei diesen Modellen keine physische Taste ist, sondern ein 3D Touch-Panel. Aus diesem Grund hat Apple die Art und Weise geändert, wie diese Modelle zwangsweise neugestartet werden.

Halten Sie bei der iPhone 7-Serie die Lautstärketaste nach unten und die Ruhe-/Wachtaste gleichzeitig gedrückt, bis Sie das Apple-Logo sehen, lassen Sie dann die Tasten los und warten Sie, bis das Telefon neu startet.

Diese beiden Methoden des Neustarts sind nicht dasselbe wie ein Zurücksetzen (auch Wiederherstellen genannt), bei dem alle Inhalte auf dem iPhone gelöscht werden und es in den Werkszustand zurückversetzt wird. Nachdem Sie Ihr iPhone zurückgesetzt haben, können Sie Ihre Daten auch aus einer Sicherungskopie wiederherstellen. Das ist eine extremere Option.

Windows 10 Startmenü funktioniert nicht

Windows 10 hat seit seiner Einführung im Jahr 2015 einen langen Weg zurückgelegt. Jedes Update bringt viele neue Funktionen mit sich, und Microsoft hat die Open-Source-Community auf eine Art und Weise eingebunden, die einst für unmöglich gehalten wurde.

Dennoch gibt es, wie bei jedem Betriebssystem, Bugs. Und einer der häufigsten Fehler, mit denen Nutzer von Windows 10 konfrontiert sind, ist, dass das Startmenü plötzlich nicht mehr funktioniert.

Manchmal friert das geöffnete Startmenü ein und reagiert nicht mehr, und manchmal lässt es sich überhaupt nicht mehr öffnen, wenn Sie auf die Schaltfläche Startmenü klicken.

Unabhängig davon, welches spezifische Problem Sie mit dem Windows 10-Startmenü haben, werden wir in diesem Artikel einige schnelle und weniger schnelle Lösungen vorstellen.

Neustart von Windows Explorer

Der Windows Explorer, der jetzt Datei-Explorer heißt, ist die Anwendung, mit der Sie Ihr Dateisystem durchsuchen und Programme und Dateien öffnen können. Er steuert aber auch Dinge wie das Startmenü, die Taskleiste und andere Anwendungen.

Wenn Sie ein Problem mit dem Startmenü haben, können Sie als Erstes versuchen, den Prozess „Windows Explorer“ im Task-Manager neu zu starten.

Um den Task-Manager zu öffnen, drücken Sie Strg + Alt + Entf und klicken dann auf die Schaltfläche „Task-Manager“.

Klicken Sie auf „Weitere Details“, um eine vollständige Liste der geöffneten Programme und der im Hintergrund ausgeführten Prozesse anzuzeigen:

Blättern Sie durch die Liste, bis Sie den Prozess „Windows Explorer“ finden. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf „Windows Explorer“ und wählen Sie „Neu starten“:

Es wird ein kurzes Aufblitzen geben, während Windows den Windows Explorer/Finder sowie die Taskleiste und das Startmenü neu startet.

Versuchen Sie danach, das Startmenü zu öffnen. Wenn es immer noch nicht normal funktioniert, versuchen Sie eine der anderen unten aufgeführten Lösungen.

So reparieren Sie beschädigte oder fehlende Windows-Systemdateien

Manchmal geht ein Update schief, oder Sie haben beim Stöbern im Dateisystem versehentlich eine wichtige Datei gelöscht.

Wenn das Startmenü immer noch Probleme bereitet oder andere wichtige Windows-Anwendungen abstürzen, können Sie versuchen, fehlende oder beschädigte Windows-Systemdateien wiederherzustellen.

Dazu müssen Sie die Windows-Eingabeaufforderung als Administrator öffnen und das Programm Systemdateiprüfung ausführen.

Sobald Sie die Eingabeaufforderung als Administrator geöffnet haben, führen Sie den Befehl sfc /scannow aus:

Die Systemdateiprüfung beginnt, alle Systemdateien zu durchsuchen und alle beschädigten oder fehlenden Dateien durch eine Kopie im Cache zu ersetzen.

Dieser Vorgang kann eine Weile dauern, Sie können also 5-10 Minuten lang etwas anderes tun. Achten Sie nur darauf, dass Sie das Fenster nicht schließen, während sfc seine Arbeit tut.

Wenn der Systemdatei-Überprüfer fertig ist, sehen Sie entweder einen Bericht mit allen Dateien, die er ersetzt hat, oder, wenn alles in Ordnung war, eine Meldung wie diese:

Wenn die Systemdateiprüfung beschädigte oder fehlende Systemdateien ersetzt hat, speichern Sie alle geöffneten Dateien und starten Sie den Computer neu. Sobald Sie sich wieder angemeldet haben, versuchen Sie, das Startmenü zu öffnen, um zu sehen, ob die Probleme dadurch behoben wurden.

Hinweis: Sie können auch Powershell verwenden, um den Befehl sfc /scannow auszuführen, aber denken Sie daran, dass Sie dazu ein erweitertes Powershell-Terminal öffnen müssen.

Zurücksetzen des Startmenüs mit Standard-Windows 10-Apps

Als nächstes können Sie versuchen, das Startmenü komplett zurückzusetzen, zusammen mit allen Windows 10-Apps, die vorinstalliert oder aus dem Microsoft Store installiert wurden.

Dazu müssen Sie die PowerShell als Administrator öffnen – die Eingabeaufforderung wird für den auszuführenden Befehl nicht funktionieren.

Es gibt viele Möglichkeiten, PowerShell zu öffnen, aber eine der schnellsten ist die Verwendung des Programms Ausführen.

Verwenden Sie die Tastenkombination Windows-Taste + R, um das Programm Ausführen zu öffnen, geben Sie „powershell“ ein, halten Sie dann „Strg + Umschalt“ gedrückt und klicken Sie auf die Schaltfläche „OK“:

Daraufhin sollte sich ein PowerShell-Terminal mit Administratorrechten öffnen.

Führen Sie in dem PowerShell-Terminal den folgenden Befehl aus:

Get-AppXPackage -AllUsers | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register „$($_.InstallLocation)\AppXManifest.xml“}

Mit dem Befehl Get-AppXPackage wird versucht, alle Windows-Standardanwendungen neu zu installieren, einschließlich des Startmenüs und der Suchleiste.

Er registriert auch eine Manifestdatei für jedes Programm, das er neu installiert. Um die Manifestdateien brauchen Sie sich jedoch nicht zu kümmern – Windows benötigt sie nur, um jedes Programm auszuführen.

Geben Sie dem Vorgang 5-10 Minuten Zeit und schließen Sie das PowerShell-Fenster erst, wenn er abgeschlossen ist.

Hinweis: Während der Ausführung des Get-AppXPackage-Befehls werden möglicherweise einige beängstigend aussehende Fehlermeldungen angezeigt. Machen Sie sich keine Gedanken darüber – die meisten sind nur Warnungen, warum ein Programm nicht neu installiert werden kann:

Wenn der Befehl Get-AppXPackage beendet ist, starten Sie Ihren Computer neu, melden Sie sich an und versuchen Sie, das Startmenü zu öffnen.

So setzen Sie Ihre Windows 10-Installation zurück

Wenn keine der oben genannten Methoden das Startmenü repariert hat, können Sie als letztes versuchen, Ihre Windows 10-Installation auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Denken Sie jedoch daran, dass dies eine „fast-verbrannte-Erde“-Methode ist und nur als letzter Ausweg verwendet werden sollte.

Beim Zurücksetzen Ihrer Windows 10-Installation bleiben alle Ihre persönlichen Dateien (Dokumente, Bilder, Videos usw.) erhalten, aber alle anderen installierten Treiber und Programme werden deinstalliert. Im Grunde genommen wird Ihr Computer auf den Zustand zurückgesetzt, in dem er sich beim ersten Einschalten befand.

Bevor Sie weitermachen, erstellen Sie Sicherungskopien aller wichtigen Dateien auf einem Flash-Laufwerk, einer externen Festplatte/SSD und/oder einem Online-Dateihoster wie Google Drive oder Dropbox.

Machen Sie sogar zwei Sicherungskopien. Sie werden sie wahrscheinlich nicht brauchen, aber es kann nicht schaden.

Wenn Sie alle Ihre Dateien gesichert haben, öffnen Sie ein PowerShell-Terminal – verwenden Sie die Tastenkombination Windows-Taste + R, geben Sie „powershell“ ein und klicken Sie auf die Schaltfläche „OK“.

Führen Sie im PowerShell-Terminal den Befehl systemreset aus, um den Windows-Reset-Assistenten aufzurufen.

Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche „Meine Dateien beibehalten“:

Warten Sie einen Moment, während der Assistent Ihr System analysiert. Anschließend wird eine Liste aller Programme angezeigt, die entfernt werden sollen:

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Weiter“, und folgen Sie den Anweisungen, um Ihre Windows 10-Installation zurückzusetzen.

Sobald Sie das Zurücksetzen von Windows und das Anlegen eines neuen Benutzers abgeschlossen haben, sollte das Startmenü wieder funktionieren.

„Cortana, öffne das Startmenü“
Das sind also alle Möglichkeiten, das Startmenü von Windows 10 zu reparieren, aufgelistet vom einfachsten bis zum schwierigsten.

Hat eine dieser Methoden bei Ihnen funktioniert? Gibt es eine andere Möglichkeit, das Startmenü zu öffnen, die ich übersehen habe? Lassen Sie es mich auf Twitter wissen.

Deaktivieren von Snap Assist in Windows 10

Das Einrasten von Fenstern ist eine tolle Funktion. Ziehen Sie ein Fenster in die Ecke oder an den Rand des Bildschirms und Windows passt die Größe automatisch an, um den Platz auszufüllen. Wenn Sie ein Fenster an einer Seite des Bildschirms einrasten lassen, zeigt Windows eine Miniaturansicht anderer geöffneter Fenster an, die Sie verwenden können, um die andere Hälfte auszufüllen. Das ist der Snap-Assistent, und wenn Sie ihn nicht mögen, können Sie ihn deaktivieren.

Manche Leute lieben die Snap-Assist-Funktion, andere finden, dass sie den Arbeitsfluss unterbricht. Unabhängig davon, was Sie bevorzugen, können Sie die Fanghilfe ganz einfach ausschalten, wenn sie Ihnen nicht gefällt.

Klicken Sie auf Start und dann auf das Zahnradsymbol (oder drücken Sie einfach Windows+I), um die Einstellungen zu öffnen.

Klicken Sie im Fenster „Einstellungen“ auf die Kategorie „System“.

Klicken Sie im Fenster „Systemeinstellungen“ auf die Registerkarte „Multitasking“ auf der linken Seite. Auf der rechten Seite sehen Sie mehrere Optionen im Abschnitt „Snap“. Mit diesen können Sie verschiedene Aspekte der Snap-Funktion deaktivieren, z. B. ob Fenster beim Ziehen überhaupt eingerastet werden und ob die Größe der eingerasteten Fenster an den verfügbaren Platz angepasst wird.

Wenn Sie nur die Fanghilfe deaktivieren möchten, schalten Sie die Option „Beim Fangen eines Fensters anzeigen, was ich daneben fangen kann“ aus.

WERBUNG

Das ist alles, was Sie tun müssen. Wenn Sie feststellen, dass das Leben ohne Snap Assist nicht so schön ist, wie es scheint, kehren Sie zu den Multitasking-Einstellungen zurück und aktivieren Sie ihn wieder.

Warum rasten meine Fenster trotzdem ein?

Die Tatsache, dass bestimmte Fenster maximiert werden, wenn sie zu nah an den Rand des Bildschirms gezogen werden, ist einer Funktion von Windows 10 zu verdanken, die Snap Assist genannt wird. Mit dieser Funktion können Sie Fenster schnell einrasten lassen, um den verfügbaren Platz auf dem Bildschirm auszufüllen, ohne die Größe jedes einzelnen Fensters mühsam ändern zu müssen. Aber nicht jeder mag diese Funktion, und zum Glück gibt es eine einfache Möglichkeit, sie zu deaktivieren.

RELATED: Verwenden von Snap Assist und 2×2 Snap unter Windows 10

Deaktivieren von Snap Assist unter Windows 10
Starten Sie zunächst die App Einstellungen, indem Sie das Startmenü öffnen und auf das kleine Zahnradsymbol auf der linken Seite des Startmenüs klicken. Sie können auch Windows+i drücken, um sie zu starten.

 

Klicken Sie in den Einstellungen auf „System“.

Klicken Sie in den Windows 10-Einstellungen auf „System“.

Klicken Sie in den Systemeinstellungen in der Seitenleiste auf „Multitasking“. Suchen Sie dann die Option „Fenster einrasten“ und legen Sie den Schalter um, um sie auszuschalten.

Stellen Sie in den Multitasking-Einstellungen von Windows 10 die Option „Fenster einrasten“ auf „Aus“.

Schließen Sie anschließend die Einstellungen. Sie können nun Fenster an beliebiger Stelle auf dem Bildschirm positionieren, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass sie einrasten. Oh, einrasten!

LESEN SIE NÄCHSTES
‚ Deaktivieren von Snap to Maximize in Windows 10
‚ So deaktivieren Sie Snap-Layouts in Windows 11
‚ Was bedeutet „TIA“, und wie verwenden Sie es?
‚ Gmail war der beste Aprilscherz aller Zeiten
‚ Lassen Sie Ihr Smartphone nicht auf Ihr Gesicht fallen
‚ Videospiele werden 60: Wie Spacewar eine Revolution auslöste
‚ Brauche ich ein Batterie-Backup für meinen Router?
‚ Der schnellste Weg, Ihren PC in den Ruhezustand zu versetzen

Entfernen des Schreibschutzes unter Windows 10, 8 und 7

Entfernen des Schreibschutzes unter Windows 10, 8 und 7

Was Sie tun können, wenn Sie keine Änderungen an Dateien auf USB-Laufwerken und SD-Karten vornehmen können

Von Coletta Teske Whitehead Aktualisiert am 26. Februar 2022 Überprüft von Jessica Kormos

Der ultimative Laptop-Kaufratgeber

Was Sie wissen sollten

Suchen Sie nach einem Sperrschalter auf dem USB-Laufwerk oder der SD-Karte und schalten Sie ihn aus.

Alternativ können Sie auch den Befehl diskpart verwenden oder den Wert WriteProtect im Windows-Registrierungseditor auf 0 setzen.

Gehen Sie bei einzelnen Dateien zu den Dateieigenschaften und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Schreibgeschützt.

Dieser Artikel erklärt, wie Sie den Schreibschutz eines USB-Laufwerks, einer SD-Karte oder einzelner Dateien aufheben können. Die Anweisungen gelten für Windows 10, Windows 8 und Windows 7.

So entfernen Sie den Schreibschutz unter Windows 11

Aufheben des Schreibschutzes mit dem Sperrschalter

Wenn Ihr Computer Ihnen mitteilt, dass das Medium schreibgeschützt ist, suchen Sie nach einem Schreibschutzschalter (auch Sperrschalter genannt) auf dem USB-Laufwerk oder der SD-Karte. Wenn das Medium über diesen Schalter verfügt, vergewissern Sie sich, dass der Schalter auf Schreiben und nicht auf Nur-Lesen eingestellt ist.

So heben Sie den Schreibschutz für eine einzelne Datei auf

Wenn Sie eine einzelne Datei ändern möchten, dies aber nicht können, ist die Datei möglicherweise schreibgeschützt. So erteilen Sie Schreibberechtigungen.

Stecken Sie das USB-Laufwerk oder die SD-Karte in den entsprechenden Anschluss an Ihrem Computer.

Öffnen Sie den Windows Datei-Explorer und navigieren Sie zu dem Gerät und dem Ordner, der die Datei enthält.

Wählen Sie die Datei aus.

Wählen Sie die Registerkarte Start und dann Eigenschaften > Eigenschaften.

Alternativ können Sie auch mit der rechten Maustaste auf die Datei klicken und Eigenschaften wählen.

Windows-Dateieigenschaften

Wählen Sie im Dialogfeld Eigenschaften die Option Schreibgeschützt, um das Häkchen zu entfernen.

Attributfeld „Schreibgeschützt“ in Windows

Wählen Sie OK.

Verwenden Sie Diskpart, um den Schreibschutz von USB-Laufwerken zu entfernen

Es gibt viele Möglichkeiten, den Schreibschutz von USB-Laufwerken in Windows zu entfernen. Eine beliebte Methode ist das Ändern eines Registrierungsschlüssels, aber das ist für manche Menschen unheimlich. Eine weniger furchteinflößende Methode ist die Verwendung von diskpart.

Stecken Sie das USB-Laufwerk in einen USB-Anschluss an Ihrem Computer.

Drücken Sie die Windows-Taste+X.

Wählen Sie Ausführen.

Windows-Auswahl Ausführen

Geben Sie diskpart ein und wählen Sie dann OK.

Möglicherweise wird das Dialogfeld Benutzerkontensteuerung angezeigt und Sie werden gefragt, ob Sie dieser Anwendung erlauben möchten, Änderungen an Ihrem Gerät vorzunehmen. Wählen Sie Ja, um fortzufahren.

Befehl Diskpart in Windows

Geben Sie neben DISKPART> den Befehl Datenträger auflisten ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Windows DISKPART > Datenträger auflisten

Suchen Sie in der Liste der gemounteten Laufwerke Ihr USB-Laufwerk und notieren Sie sich die Laufwerksnummer.

Schauen Sie in der Spalte Größe nach, um das schreibgeschützte Flash-Laufwerk zu finden. In diesem Beispiel hat die Festplatte des Computers eine Größe von 29 GB und das USB-Laufwerk eine Größe von 977 MB.

Datenträgernummer in Windows DISKPART

Geben Sie den Befehl select disk disk_number ein und drücken Sie dann die Eingabetaste. Wenn Ihre Laufwerksnummer beispielsweise 1 ist, geben Sie Laufwerk 1 auswählen ein.

Laufwerk 1 auswählen in DISKPART

Wenn das Laufwerk ausgewählt ist, zeigt diskpart eine Meldung an, die besagt, dass das Laufwerk nun das ausgewählte Laufwerk ist.

Geben Sie den Befehl attributes disk clear readonly ein und drücken Sie dann die Eingabetaste.

Geben Sie „attributes disk clear readonly“ ein.

Wenn der Schreibschutz für die Festplatte aufgehoben wurde, zeigt diskpart eine Meldung an, dass die Attribute erfolgreich gelöscht wurden und die Festplatte nicht mehr schreibgeschützt ist.