Kein Fußbreit für Nazis in Waibstadt

Hallo Freundinnen und Freunde,

heute konnte ein breites Bündnis unter dem Motto „Waibstadt steht zusammen gegen Rechts“ aus Waibstadt und dem Kraichgau den braunen Volksverhetzern von der NPD klar machen, dass diese in Waibstadt nicht willkommen sind und mensch stolz darauf ist Flüchtlingen eine friedliche Nachbarschaft zu geben.¹

Die Demonstration der NPD war für 12:15 Uhr angekündigt, doch bereits ab 11:30 Uhr sammelten sich die Gegendemonstrant*innen aus Waibstadt und Umgebung an der Kreuzung zur Hauptstrasse am Bahnhof der Gemeinde. Als die Nazis mit der Bahn ankamen waren die Straßen bereits überfüllt von Anwohner*innen, Vereinen, Organisationen und Parteien, neben Piraten waren vor allem Grüne und SPD zu erkennen, und natürlich der Polizei.

Mit Blick auf das Dutzend NPDler und die tausend Gegendemonstrant*innen kam auch von den gut hundert Polizist*innen kein Anzeichen dafür, die Gegendemonstration zu behindern oder aufzulösen.

Daraus folgte, dass den Braunen keine Gelegenheit gegeben wurde sich vom Bahnhof, beziehungsweise dem Bahnhofsvorplatz, zu entfernen und nach einer ca. 90-minütigen Mischung aus Kundgebung und Gejammer von Herrn Jaeschke und seinen braunen Anhängern, welche dank der lauten Bürger*innen einander wohl kaum verstehen konnten, durften die Hetzer erfolglos und gedemütigt die Heimreise antreten.

Scheinbar war diese Abfuhr durch die mutigen Waibstadter Bürger*innen allerdings noch nicht genug für die NPD und so hat diese bereits angekündigt weitere Demonstrationen in Waibstadt durchzuführen. Doch die Menschen, die Ich heute sehen konnte, lassen mich bereits die Behauptung aufstellen, dass die NPD es nie schaffen wird in Waibstadt Fuß zu fassen und dass ist auch richtig so.

Was denkst du?

Bitte rechne diese Aufgabe: *