Wir brauchen Dich! Kandidiere für uns!

Wir wollen zur Gemeinderatswahl 2014 in Heidelberg antreten. Hierfür suchen wir noch Menschen, die uns durch eine Kandidatur unterstützen.

Warum brauchen wir genau Dich?
Wir haben tolle Kandidierende, die die Ratsarbeit gerne fünf Jahre lang auf sich nehmen würden. Leider benachteiligt das Wahlrecht kleine Parteien. Um unser Potential zu verwirklichen, müssen wir die Liste voll bekommen und brauchen daher insgesamt 48 Kandidierende. Ansonsten gehen uns Stimmen verloren. Wir würden uns daher freuen, wenn Du Dich zu einer unterstützenden Kandidatur auf den Plätzen 11-48 entscheiden würdest. Genauso willkommen sind aber auch TOP10-Kandidierende und Hilfe im Wahlkampf.

Wer kann kandidieren?
Jede Person, die am 25. Mai 2014 (Wahltag) drei Monate mit Erstwohnsitz in Heidelberg gemeldet ist, mindestens 18 Jahre alt und EU-Bürger*in ist. Parteimitgliedschaft ist nicht erforderlich. Beamte und Angestellte der Stadt sind von der Kandidatur ausgeschlossen (§46 GemO BW).

Wie kann ich kandidieren?
Dieses Formular umgehend* ausfüllen und an

Piratenpartei Deutschland
Kreisverband Rhein-Neckar/Heidelberg
Postfach 10 44 40
69034 Heidelberg

schicken. Bitte trage noch keine Listennummer ein und datiere auf den 14.2.2014. Der Listenname ist „Piratenpartei“. Du kannst auch bei unserer Aufstellungsversammlung vorbeischauen und dort vor Ort kurz den Papierkram erledigen. Sie findet bereits am Freitag, den 14. Februar 2014, ab 18:30 Uhr im Bürgerhaus Emmertsgrund statt.

*wichtige Anmerkung: Da das Aufstellungsdatum nun naht, kann es sein, dass deine Zustimmungserklärung nicht mehr rechtzeitig ankommt. Das ist kein Problem, solange wir wissen, dass sie auf dem Weg ist. Wir bitten dich daher eine kurze, formlose Mail mit dem Betreff „#KW14“ und deinem bürgerlichen Namen an vorstand@piraten-rnhd.de zu schicken. Dann wissen wir, dass du dabei bist. Eine Kandidatur ist also bis zum Schluss möglich. 🙂

Wofür stehen die Piraten Heidelberg?
Wir werden uns für eine in jeder Hinsicht inklusive Stadt einsetzen. Das betrifft sowohl die Themen der Barrierefreiheit, als auch umfassende Bürgerbeteiligung und Bereitstellung öffentlicher Informationen auf einfachem Wege. In der Stadtplanung setzen wir auf eine soziale Verwirklichung der Konversion, durch die die frei werdenden US-Flächen in neue, vielfältige Stadtteile mit bezahlbaren Mieten verwandelt werden. Wir möchten, dass Heidelberg eine Stadt gänzlich ohne Überwachung des öffentlichen Raums wird. Sie soll in ein freies WLAN im Stadtkern investieren, um noch attraktiver für Bewohner*innen und Gäste zu werden. Wir sehen uns berufen, (bisher) nicht im Gemeinderat vertretenen Heidelbergern eine Stimme zu geben. Das sind unter anderem Studierende, Nicht-EU-Ausländer*innen und Flüchtlinge.

Wie stehen unsere Chancen?
Die stehen sehr gut! Bevor wir eine Gelegenheit hatten, die genannten Themen in die Öffentlichkeit zu tragen, würden uns die Heidelberger*innen bereits mit zwei Sitzen in den Gemeinderat wählen. Mit unseren motivierten Kandidierenden können wir noch mehr erreichen.

Was denkst du?

Bitte rechne diese Aufgabe: *